Olympia Alarmanlagen der 1. und 2. Generation: Was hat sich getan?

Als Hersteller von Büromaschinen war Olympia über Jahrzehnte hinweg ein Marktführer mit langer Tradition. Heute versucht das Unternehmen, in der Sicherheitsbranche mit einfach zu installierenden drahtlosen Alarmanlagen das gestiegene Sicherheitsbedürfnis der Bürger zu befriedigen. Mittlerweile ist die Smarthome-Funktionalität bei Alarmanlagen ein wichtiger Aspekt. Steuerung per Smartphone-App und multifunktionale Geräte sind bei vielen Herstellern Standard, die bei Olympias erster Generation fehlten. Die Firma versucht, dies mit der zweiten Geräte-Generation zu ändern. Ob das gelingt, sehen wir uns einmal genauer an.

Was unterscheidet die neuen Olympia Alarmanlagen von der alten Generation?

Ein großer Kritikpunkt bei Olympias Alarmanlagen der ersten Generation lag in den vielen Fehlalarmen, die bei einigen der Produkte kaum zu vermeiden waren. Das lag unter anderem am relativ hohen Batterieverbrauch mancher Komponenten. So muss bei den Außensirenen die Batterie häufig bereits nach acht Wochen gewechselt werden, was je nach Befestigungsort natürlich recht aufwändig sein kann. In jedem Fall produziert es auf Dauer hohe Folgekosten und führt bei Unterspannung schnell zu Fehlauslösungen, die von den Nachbarn sicher nicht geschätzt werden. Längere Abwesenheit war also nie zu empfehlen. Neben einer umfangreicheren Ausstattung mit verbesserten Features will die zweite Generation von Olympia Alarmanlagen solche Probleme durch optionalen Netzbetrieb der Außensirene oder Reduzierung der Betriebsspannung des Zubehörs auf 4,5 Volt in den Griff bekommen. Die wichtigste Neuerung dürfte jedoch in der Verwendung der 868 Mhz-Frequenz für die Funkübertragung liegen, die als besonders sicher gilt. Da die Frequenzen aber nicht rotieren, liegt auch hierin bereits wieder ein Ansatzpunkt für Sabotageversuche. Die Olympia Alarmanlagen der Protect-Serien verfügen weder in der ersten noch in der zweiten Generation über eine echte IP-Anbindung mit entsprechender SmartHome-Funktionalität. Das soll mit der neuen ProHome-Serie besser werden, die allerdings noch mit Verzögerungen bei der Produkteinführung kämpft.

Welche Olympia Alarmanlagen gehören zu welcher Generation?

Wer im Internet nach einer geeigneten drahtlosen Alarmanlage sucht, stößt schnell auf die günstigen Modelle von Olympia – sowohl als Komplettsets mit viel Zubehör als auch als erweiterbare Basis-Sets. Doch welche Geräte gehören zu welcher Produktgeneration?

Olympia Alarmsysteme der ersten Generation:

  • Protect 6030
  • Protect 6061
  • Protect 9030
  • Protect 9035
  • Protect 9061
  • Protect 9066
  • Protect 9081

Olympia Alarmsysteme der zweiten Generation:

  • Protect 9630
  • Protect 9730
  • Protect 9761
  • Protect 9868
  • Protect 9878
  • Protect 9881

Was bieten die Olympia Alarmanlagen der beiden Generationen?

Da wir im Rahmen dieses Artikels nicht alle aufgeführten Anlagen im Detail miteinander vergleichen können, schauen wir uns stellvertretend jeweils zwei Alarmsysteme von Olympia der ersten und zweiten Generation genauer an. Die erste Generation wird vertreten durch die Modelle Protect 6030 und 9061, während die zweite Generation die Modelle 9630 und 9868 ins Rennen schickt.

Olympia Protect 6030

Die Protect 6030 ist ein reines Starterset, das neben der Basiseinheit lediglich zwei Kontaktmelder für Türen bzw. Fenster beinhaltet. Außerdem wird eine Funkfernbedienung zum Scharf- bzw. Unscharfschalten mitgeliefert, deren Reichweite aber sehr begrenzt ist. Mit den Sets 6061 bzw. 6060 wird mehr Zubehör mitgeliefert, z. B. (je nach Ausführung) Bewegungsmelder oder Rauchmelder sowie jeweils vier Kontaktmelder. Alle Varianten lassen den Betrieb von bis zu 32 Komponenten zu und lassen sich somit individuell zusammenstellen. Der sehr niedrige Kaufpreis ist vermutlich das stärkste Argument für diese Olympia Alarmanlage. Mehr als einen (vergleichsweise leicht zu überwindenden) Basisschutz bietet sie jedoch nicht.

Olympia Protect 9061

Die Protect 9061 ist ein günstiges Set mit umfangreicher Grundausstattung, die sich durch weiteres Zubehör problemlos erweitern lässt. Die einfache Installation und Inbetriebnahme der GSM-Alarmanlage ist ein großes Plus. Schon das Basis-Set enthält neben der Kontrolleinheit 4 Kontaktmelder für Türen oder Fenster, einen Bewegungsmelder, eine Außensirene, Batterien sowie einen Netzadapter für die Basisstation sowie die Fernbedienung. Für die Alarmmeldungen über das GSM-Netz ist außerdem eine SIM-Karte erforderlich, die nicht im Lieferumfang enthalten ist und entsprechende Folgekosten verursacht. Leider sind die Sensoren relativ leicht zu manipulieren und neigen bei niedrigem Batteriestand zu Fehlalarmen. Genaueres entnehmen Sie bitte diesem ausführlichen Produktbericht.

Testbericht lesen

Olympia Protect 9630

Die Protect 9630 bildet das Starter-Pendant der zweiten Generation zur 6030 und bietet einen vergleichsweise günstigen Einstiegspreis. Allerdings werden auch bei diesem Modell nur die Basisstation, die Fernbedienung sowie zwei Fenster- bzw. Türkontakte mitgeliefert. Letztere wurden im Vergleich zum Vorgänger im Design verbessert und sollen auch weniger anfällig für Sabotageversuche sein. Neu ist die Einbindung der Olympia ProCom App, mit der die Steuerung der Alarmanlage über eine App möglich ist. Bis zu 32 Sensoren lassen sich insgesamt per Plug & Play ins System einbinden.

Olympia Protect 9868

Mit der Funkübertragung im 868 Mhz-Frequenzband sollen die Olympia Alarmanlagen der zweiten Generation eine sichere Kommunikation zwischen den Sensoren und der Basiseinheit garantieren sowie die Reichweite im Gegensatz zur ersten Generation deutlich erhöhen. Im Lieferumfang enthalten ist neben zwei Kontaktmeldern für Türen und Fenster ein Bewegungsmelder. Auch diese GSM-Anlage lässt sich selbstverständlich modular erweitern und ist ebenso einfach zu installieren wie alle anderen Olympia Alarmsysteme. Die Reduzierung der Betriebsspannung von Zusatzgeräten auf 4,5 Volt soll die Lebensdauer der Batterien erhöhen und die Neigung zu Fehlalarmen reduzieren. Obwohl ältere Komponenten ebenfalls kompatibel sind, sollte man bei der Anschaffung auf dieses Detail achten, denn der Batterieverbrauch ist maßgeblich für die Neigung zu Fehlalarmen der ersten Generation. Die Protect 9868 lässt sich ebenfalls über die ProCom App per Smartphone steuern.

Die Kosten der Olympia Alarmanlagen im Überblick

Die Preise für die Basis-Sets sowohl der ersten als auch der zweiten Generation sind relativ überschaubar, ebenso wie der damit erzielbare Schutz einer Wohnung. Um wirklich sinnvoll eine Wohnung oder gar ein Haus komplett zu schützen, ist der Zukauf weiterer Sensoren notwendig. Wem die verfügbaren Komplettsets noch nicht genügen, der kann problemlos weiteres Zubehör individuell hinzukaufen und in die Alarmsysteme integrieren. Das ist bei allen Modellen sehr einfach. Die meisten Komponenten und Sensoren lassen sich in alle Protect- und Prohome-Systeme integrieren, daher führen wir diese nur einmal auf.

Preisbeispiele für Alarmanlagen-Sets

  • Protect 6030: 32,99 €
  • Protect 9061: 68,04 €
  • Protect 9630: 99,95 €
  • Protect 9868: 112,01 €

Preisbeispiele für Zubehör (passend für Protect-Alarmsysteme)

  • Außen-Sirene: 21,99 €
  • 3er-Set Tür-/ Fensterkontakt: 30,98 €
  • 9er-Set Tür-/ Fensterkontakt: 86,99 €
  • Bewegungsmelder: 20,99 €
  • Glasbruchmelder: 0,00 €

Übersicht: So schneiden die Olympia Alarmanlagen im Detail ab

Protect 6030 Protect 9061 Protect 9630 Protect 9868
Qualität gut gut gut gut
Sicherheitsschutz ausreichend befriedigend gut gut
Fehlalarme bei niedrigem Batteriestand der Zubehörteile häufig bei niedrigem Batteriestand der Zubehörteile häufig selten (wenn batteriesparendes Zubehör bzw. Netzteile verwendet werden) keine bei ausreichendem Batteriestand der Zusatzgeräte
Sabotageschutz nicht ausreichend nicht ausreichend ausreichend ausreichend
Bedienbarkeit befriedigend gut gut gut
Lieferumfang nur für geringen Basis-Schutz ausreichend nur für geringen Basis-Schutz ausreichend nur für geringen Basis-Schutz ausreichend für Basis-Schutz ausreichend
SmartHome-Funktionalität eingeschränkt möglich per Smartphone-App eingeschränkt möglich per Smartphone-App
Anschaffungskosten niedrig moderat moderat moderat
Erweiterungskosten niedrig niedrig niedrig niedrig
weitere Features auch von Einsteigern problemlos zu installieren einfache Installation auch für Laien
Protect 6030 Protect 9061
Qualität gut gut
Sicherheitsschutz ausreichend befriedigend
Fehlalarme bei niedrigem Batteriestand der Zubehörteile häufig bei niedrigem Batteriestand der Zubehörteile häufig
Sabotageschutz nicht ausreichend nicht ausreichend
Bedienbarkeit befriedigend gut
Lieferumfang nur für geringen Basis-Schutz ausreichend nur für geringen Basis-Schutz ausreichend
SmartHome-Funktionalität
Anschaffungskosten niedrig moderat
Erweiterungskosten niedrig niedrig
weitere Features auch von Einsteigern problemlos zu installieren einfache Installation auch für Laien
Protect 9630 Protect 9868
Qualität gut gut
Sicherheitsschutz gut gut
Fehlalarme selten (wenn batteriesparendes Zubehör bzw. Netzteile verwendet werden) keine bei ausreichendem Batteriestand der Zusatzgeräte
Sabotageschutz ausreichend ausreichend
Bedienbarkeit gut gut
Lieferumfang nur für geringen Basis-Schutz ausreichend für Basis-Schutz ausreichend
SmartHome-Funktionalität eingeschränkt möglich per Smartphone-App eingeschränkt möglich per Smartphone-App
Anschaffungskosten moderat moderat
Erweiterungskosten niedrig niedrig
Qualität
Protect 6030 gut
Protect 9061 gut
Protect 9630 gut
Protect 9868 gut
Sicherheitsschutz
Protect 6030 ausreichend
Protect 9061 befriedigend
Protect 9630 gut
Protect 9868 gut
Fehlalarme
Protect 6030 bei niedrigem Batteriestand der Zubehörteile häufig
Protect 9061 bei niedrigem Batteriestand der Zubehörteile häufig
Protect 9630 selten (wenn batteriesparendes Zubehör bzw. Netzteile verwendet werden)
Protect 9868 keine bei ausreichendem Batteriestand der Zusatzgeräte
Sabotageschutz
Protect 6030 nicht ausreichend
Protect 9061 nicht ausreichend
Protect 9630 ausreichend
Protect 9868 ausreichend
Bedienbarkeit
Protect 6030 befriedigend
Protect 9061 gut
Protect 9630 gut
Protect 9868 gut
Lieferumfang
Protect 6030 nur für geringen Basis-Schutz ausreichend
Protect 9061 nur für geringen Basis-Schutz ausreichend
Protect 9630 nur für geringen Basis-Schutz ausreichend
Protect 9868 für Basis-Schutz ausreichend
SmartHome-Funktionalität
Protect 6030
Protect 9061
Protect 9630 eingeschränkt möglich per Smartphone-App
Protect 9868 eingeschränkt möglich per Smartphone-App
Anschaffungskosten
Protect 6030 niedrig
Protect 9061 moderat
Protect 9630 moderat
Protect 9868 moderat
Erweiterungskosten
Protect 6030 niedrig
Protect 9061 niedrig
Protect 9630 niedrig
Protect 9868 niedrig
weitere Features
Protect 6030 auch von Einsteigern problemlos zu installieren
Protect 9061 einfache Installation auch für Laien
Protect 9630
Protect 9868

Fazit: Welche Olympia Alarmanlage eignet sich für welchen Nutzer?

Einen einfachen Basis-Schutz für Personen, die ein drahtloses, funkgesteuertes Alarmsystem haben möchten, bieten alle Olympia Alarmanlagen der Protect-Serie. Ihr großes Plus ist die sehr einfache Installation und Inbetriebnahme, wobei die Geräte der ersten Generation aufgrund der fehlenden Smartphone-Anbindung etwas umständlicher zu bedienen sind und weniger Möglichkeiten bieten. Ein weiteres Plus ist sicherlich der günstige Anschaffungspreis der Basis-Sets sowie der zusätzlichen Komponenten. Aufgrund der Neigung zu Fehlalarmen bei niedrigem Batteriestand sind die Geräte der 1. Generation aber nicht bei längerer Abwesenheit zu empfehlen. Hier schneiden die Systeme der 2. Generation etwas besser ab. Auch die Nutzung der sichereren 868 Mhz-Frequenz mit höherer Reichweite ist bei der zweiten Gerätegeneration ein Pluspunkt. Für einen wirklich guten Rundumschutz sind jedoch andere Alternativen am Markt zu empfehlen. So hat die Smartvest von ABUS bei ähnlicher Funktionalität einen sehr viel besseren Sabotageschutz und mehr Möglichkeiten zur Einbindung von SmartHome-Komponenten. Wer etwas mehr Geld ausgeben kann und möchte, hat hingegen bei der Lupusec-XT1 von Lupus Electronics eine große Auswahl an Zubehör und ist bestens gegen Sabotage geschützt. Das Fehlen einer IP-Anbindung bei den Olympia Alarmanlagen ist jedenfalls nicht mehr zeitgemäß. Es bleibt abzuwarten, ob die neuen ProHome-Systeme die Karten neu mischen können.

Wenn Sie mehr über die erwähnten Alternativen wissen möchten, legen wir Ihnen diese Produkttests ans Herz:

Smartvest von ABUS
Lupusec-XT1 von Lupus Electronics

Sie möchten mehr darüber erfahren, was beim Kauf einer Alarmanlage zu beachten ist?

Unter unserer Rubrik “Alarmanlagen” haben wir für Sie die wichtigsten Faktoren zusammengefasst,
die beim Kauf einer Alarmanlage unbedingt zu beachten sind!

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Bitte bewerten Sie uns!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 3,70 von 5)
Loading...
Anmerkung:

* Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links auf Amazon.de. Sollten Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link etwas bestellen, erhält Alarmanlagenratgeber.de als unabhängiges Ratgeberportal eine Provision von Amazon.de. Für Sie hat dies keinerlei Auswirkungen und der Preis verändert sich selbstverständlich nicht.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Alarmanlagenratgeber.de zu 100 Prozent objektiv und unabhängig Produkte und Hersteller bewertet.